Pressemitteilung

150 Millionen - Buch Mormon erreicht weiteren Meilenstein

Je stärker die Mitgliederzahl der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ansteigt, um so mehr steigt auch die Verbreitung des Buches Mormon an. Das Buch Mormon ist für die Mitglieder der Kirche ein weiterer Zeuge für Jesus Christus. Vor kurzem wurde das 150-millionste Exemplar des Buches Mormon gedruckt, womit ein Meilenstein in der 181 Jahre währenden Geschichte des Buches erreicht wurde. „Der Herr hat das Buch Mormon zu einer Zeit hervorgebracht, da die Drucktechnik seine Verbreitung in aller Welt möglich machte“, erklärte Thomas S. Monson, der Präsident der Kirche, im Jahr 2000 in dem Videospot Besondere Zeugen Christi. „Moderne Druckerpressen ermöglichen es der Kirche heute, jedes Jahr viele Millionen Exemplare des Buches Mormon zu drucken und in Umlauf zu bringen.“ Bislang ist das Buch Mormon in 82 Sprachen vollständig und in 25 weitere auszugsweise übersetzt worden. Über 52.000 Vollzeitmissionare in aller Welt sorgen für die weitere Verbreitung des Buches Mormon, das kostenlos abgegeben wird. Man kann es aber auch über Mormon.org und in Österreich über info@hlt.at unentgeltlich erhalten. Erstmals wurde das Buch Mormon 1830 in Palmyra im Bundesstaat New York auf Englisch veröffentlicht. Dieses Buch wird als der „Schlußstein“ der Kirche bezeichnet. Von Anfang an galt es den Mitgliedern der Kirche als heilige Schrift neben der Bibel, dem Buch Lehre und Bündnisse und der Köstlichen Perle. Das Buch Mormon ist für die Mitglieder der Kirche kein Ersatz für die Bibel als heilige Schrift. Für den Gottesdienst wie für das persönliche Studium werden die Bibel und das Buch Mormon nebeneinander benutzt. In einer Studie, die unlängst abgeschlossen wurde, stellte sich sogar heraus, daß die Mitglieder der Kirche sich unter allen religiösen Gruppen durch hervorragende Kenntnis der Bibel auszeichnen. Die Literaturzeitschrift Book führte im Jahr 2003 in ihrer Liste der 20 Bücher, die Amerika verändert haben, auch das Buch Mormon auf. Im Oktober 2007 schilderte Gordon B. Hinckley, mittlerweile verstorbener Präsident der Kirche, welchen Einfluß das Buch heute hat: „Über all die Jahre hinweg haben Kritiker versucht, es zu erklären. Sie haben sich dagegen ausgesprochen. Sie haben es ins Lächerliche gezogen. Doch es hat sie alle überdauert, und es hat heute größeren Einfluß als jemals zuvor in seiner Geschichte.“ Neben den 150 Millionen gedruckten Exemplaren wird das Buch Mormon von der Kirche auch auf ihrer offiziellen Website angeboten, und zwar in einem Format, das die Beschäftigung mit dem Buch erleichtert.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.