Pressemitteilung

Mormon Helping Hands - Projekt bei traditionellem Fußballklub in Wien.

Die Gruppe von 18 bis 23-jährigen Frauen und Männern – großteils Missionare 1 der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Wien - hatte dem bekannten Wiener Fußballverein zugesagt am Trainings-Areal ein „Outdoorprojekt“ durchzuführen. Nach einem erfolgreichen Projekt der Jugend der Kirche im April 2008 beim Nachbarklub WAT Ottakring folgte nun mit einem weiteren Team ein intensiver Arbeitstag in der Erdbrustgasse in Wien 16. Herr Oliver Heiß vom Vorstand und Trainingsplatzverantwortlicher Herr Thomas Herzig zeigten sich über diese Möglichkeit der Verschönerung des Areals erfreut. Kostenlos und bereitwillig arbeiteten insgesamt an die 23 Personen am Samstag, den 19. Juni 2009 in dem renommierten Wiener Club. Es wurde viel Arbeit am Gelände gefunden. Container und Hütte wurden gestrichen; Böschungen gerodet; Pflanzenränder vom Unkraut befreit; Wege gereinigt und auch am Fußball-Trainingsfeld wurden Rasenlöcher ausgebessert. „Wir freuen uns, wenn wir Sportvereine ehrenamtlich unterstützen können. Sport ist so wichtig; besonders für die Jugend. Ein gutes Mittel um Drogenkonsum und Alkoholmissbrauch vorzubeugen.“ Das waren einige der Diskussionspunkte bei den Gesprächen während der wohlverdienten Pause. Das Team wurde gestärkt durch Wurstsemmeln und Getränken aus der Kantine; eine Spende von Herrn Günther Heine. Unter den Helfern waren manche begeisterte Sportler zu finden, darunter ein bekannter Skiflieger aus den USA. Auch Hobby-Fußballer waren mit in der Gruppe. Am Ende des Tages sprach Herr Thomas Herzig von einer großen Hilfe für das Trainingszentrum und bedankte sich beim Mormon Helping Hands Team. Der Arbeitstag war hart gewesen, doch Freude und Fröhlichkeit gab es durch den Tag hindurch ebenfalls. Und es gibt inzwischen eine Anfrage von einem weiteren Sportverein. Was das junge Mormon Helping Hands - Team nun auch gerne ins Auge gefasst hat … 1Die Missionare der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage unterbrechen ihre Ausbildung in ihrem Heimatland um für bis zu zwei Jahre in vielen Ländern der Welt auf besondere Weise für Jesus Christus einzutreten. Unabhängig von Ihrem Wunsch mit Menschen über das Evangelium zu sprechen, erfüllen sie auch gerne so genannte „Hilfsprojekte“ um das Gemeinwesen zu unterstützen. Solche „Mormon Helping Hands“ Projekte werden immer wieder auch von anderen Mitgliederorganisationen / Mitgliedern der Kirche vor Ort durchgeführt.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.