Mormon Helping Hands helfen bei den Olympischen
Winterspielen 2018 in Pyeongchang

Aktuelles

Überall auf der Welt leisten die Mormon Helping Hands ehrenamtlich gemeinnützige Dienste. Jetzt hat diese Organisation der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ein Center eingerichtet, um die Olympischen Spiele in Pyeongchang zu unterstützen.

       Im südkoreanischen Gangneung stehen über 20 Helfer bereit. Das Angebot des Centers umfasst Dolmetschen in neun Sprachen, eine Wintersport-Fotoecke, Do-It-Yourself-Vorschläge für Familien, kostenloses WLAN sowie einen Platz, wo man sich aufwärmen, warme Getränke genießen, sein Handy aufladen, die Übertragungen der Olympischen Winterspiele live ansehen oder auch die eigene Familiengeschichte erforschen kann.

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei bemüht man sich in dem Center darum, fremdenfeindlicher Gewalt vorzubeugen. Go Kwang-young, Leiterin des Freiwilligenzentrums der Stadt Gangneung, war an diesem Schulterschluss zwischen der Polizei und dem Helping Hands Center beteiligt. Sie ist dankbar für das Zustandekommen. „Der ehrenamtliche Dienst und die Talente, die in diesem Center angeboten werden, werden der Stadt Gangneung helfen, sich weiterzuentwickeln“, sagt sie.

      Das Helping Hands Center hat während der Olympischen Spiele 2018 und der Paralympischen Spiele bis zum 25. März 2018 täglich geöffnet. Jeder ist willkommen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.