Pressemitteilung

US-Superstar Donny Osmond besuchte Europa

Donny Osmond, berühmter Unterhaltungskünstler, Broadway-, Fernseh- und Plattenstar und führender Entertainer aus Las Vegas, war vom 14. bis 16. April in den Niederlanden zu Besuch. Dort sprach er zu fast 1000 Menschen, die ihn in verschiedenen Gemeindehäusern der Kirche willkommen hießen, über seine Erfolgsrezepte. Abseits der anstrengenden Glitzerwelt des Showgeschäfts sprach Osmond über seine Glaubensgrundlagen – wie er Familie und Karriere unter einen Hut bringt und trotz der Belastungen in der Unterhaltungsbranche ein gutes Leben führt. In einem vergleichsweise intimen Rahmen äußerte er sich dazu, wie er mit Ruhm und Erfolg umgeht. „Viele sehnen sich nach Ruhm und Erfolg“, erzählte er dem Publikum, „aber das wahre Glück kommt so nicht zustande. Es liegt nicht in Ruhm, Wohlstand oder Popularität, sondern in der Familie und im Glauben.“ Vor den Mitgliedern der Kirche und etlichen geladenen Gästen aus anderen Glaubensgemeinschaften erklärte Osmond, dass seine Eltern ihm schon von klein auf Grundsätze beigebracht hätten, die auf Jesus beruhen. „Das sind die Grundlagen unserer Familie. Sie sind der Grund dafür, dass die Osmonds 48 Jahre lang als Familie im Showgeschäft überleben konnten.“ Donny Osmond, der fünf Söhne hat, war mit seiner Frau Debbie in die Niederlande gekommen, um nach seinem Sohn Christopher zu sehen, der dort eine Vollzeitmission für die Kirche erfüllt. Er gehört zu den 52.000 Missionaren, die derzeit in aller Welt ihren Dienst tun. Osmond hat bislang noch jedes Gebiet aufgesucht, wo einer seiner Söhne Missionsarbeit leistete, und so gab es ähnliche Veranstaltungen auch schon in London, in Italien und in Schottland. Mit Blick auf den Wunsch seiner Söhne, die Botschaft von Jesus Christus zu verbreiten, rief Osmond alle Anwesenden auf, auf die Missionare zuzugehen, die in aller Welt zwei Jahre ihres Lebens der Aufgabe widmen um Menschen zu begegnen und ihnen zu dienen. „Ich wünschte, allen Menschen würde das Licht Christi erreichen und sie würden die Wahrheit erkennen, die ich in dieser chaotischen Welt finden konnte“, sagte er. „Mein Traum ist wahr geworden!“, meinte T. M. Risakotta später – ein Osmond-Fan, aber nicht Mitglied der Kirche. „Donny war ganz anders. Er sprach über Religion, und zwar so, dass es jeder verstehen konnte.“
In seinem Vortrag zeigte Osmond alte Bilder und Filmausschnitte, die an Zeiten erinnerten, als die Osmonds noch als gefeierte Gesangswunder eine begeisterte Anhängerschaft hatten und als im Fernsehen die Show Donny & Marie lief, aber auch Neues aus der turbulenten Showszene in Las Vegas. Im unkomplizierten Meinungsaustausch mit seiner Zuhörerschaft verband Osmond die Überzeugung, dass es für ihn wichtig war, dem Beispiel Jesu Christi zu folgen. Um der Bedeutung der Familie noch mehr Nachdruck zu verleihen, trugen Donny, seine Frau Debbie und ihre Kinder und Enkel zwei Lieblingslieder der Familie vor.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.