Pressemitteilung

Präsident Monson nimmt ersten Spatenstich für Rom-Tempel in Italien vor

In der "ewigen Stadt" wurde mit dem Bau eines neuen Tempels der Heiligen der Letzten Tage begonnen. Thomas S. Monson, Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, nahm am 23. Oktober 2010 mit weiteren führenden Vertretern der Kirche und des öffentlichen Lebens den traditionellen ersten Spatenstich für den Rom-Tempel in Italien vor.

Präsident Monson betonte die Einzigartigkeit dieses geschichtsträchtigen Moments, der über die Grenzen Roms und Italiens hinaus von großer Bedeutung ist. Er dankte den Mitgliedern für die Entschlossenheit, mit der sie dem Beispiel Jesu Christi folgen. (Video über den ersten Spatenstich für den Rom-Tempel in Italien auf YouTube ansehen und verbreiten)

"Mein Herz ist von Dankbarkeit erfüllt", erklärte Präsident Monson in seiner Rede den 500 versammelten Gästen. "Die Mitglieder aus ganz Italien und dem gesamten Mittelmeerraum werden hierherkommen können."

Zusammen mit Giuseppe Ciardi, der den römischen Bürgermeister Giovanni Alemanno vertrat, nahmen weitere Abgesandte der örtlichen Behörden an der morgendlichen Zeremonie teil.

"Die Zeremonie hat mich sehr berührt, weil alle Anwesenden so aufrichtig und tief dankbar waren", stellte Senator Lucio Malan fest.

"Heute ist ein guter Tag für Italien, denn jeder, der verspricht, die Gesetze des Staates und die Gesetze Gottes zu befolgen, macht aus dem Land, wo er lebt, einen besseren Ort."

Es waren auch noch weitere Führer der Kirche zugegen, darunter Elder William R. Walker, Direktor des Temple Departments, Elder Erich W. Kopischke, Präsident des Gebiets Europa, und seine Ratgeber, Elder Gérald Caussé und Elder José A. Teixeira vom Ersten Kollegium der Siebziger.

Präsident Monson hatte zur Überraschung der Mitglieder während der Herbst-Generalkonferenz 2008 den Bau eines Tempels in Rom angekündigt.

Die Kirche wird den Tempel auf einem schönen, gut 6 ha großen Grundstück im römischen Stadtteil Settebagni errichten. Wenn er fertig ist, werden über 23.000 Mitglieder aus Italien und den Nachbarländern in seinem Einzugsgebiet wohnen.

Zurzeit betreibt die Kirche weltweit 134 Tempel. Der Rom-Tempel in Italien wird der erste in Italien und der zwölfte in Europa sein.

Die Außenmauern des Tempel werden mit Granit verkleidet, die Fenster werden dekorativ verglast. Im Inneren kommen nur beste Materialien und höchste Handwerkskunst zum Einsatz: Marmor, Holzvertäfelungen, venezianischer Stuck und Wandgemälde. Der dreistöckige Tempel wird, einschließlich zweier hoher Türme, etwa 3.700 qm Nutzfläche aufweisen.

"Dies ist wirklich ein geschichtsträchtiger und denkwürdiger Tag", verkündete Elder Walker vom Ersten Kollegium der Siebziger. "Diese großartige Stadt ist bekannt für ihre Geschichte, ihre Schönheit und ihre christliche Tradition. Nun wird sie einen Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage beherbergen."

Der Tempel wird Teil eines neuen religiösen und kulturellen Zentrums sein, zu dem auch ein vielseitig nutzbares Versammlungsgebäude, ein Besucherzentrum, eine Genealogie-Forschungsstelle und eine Tempelherberge gehören werden. Ein großer Teil des Zentrums wird der Allgemeinheit zugänglich sein, wobei die Gebäude und die Gärten aber vor allem den Mitgliedern aus der Umgebung zugutekommen werden.

Die Tempel der Kirche Jesu Christi unterscheiden sich von den Gemeindehäusern, in denen die Mitglieder sonntags zum Gottesdienst zusammenkommen. Sie gelten als "Haus des Herrn", wo den Lehren Christi durch Eheschließungen, Taufen und weitere heilige Handlungen, die eine Familie für die Ewigkeit vereinen, Nachdruck verliehen wird. Im Tempel erfahren die Mitglieder der Kirche auch mehr über den Sinn des Lebens und widmen sich verstärkt dem Ziel, Jesus Christus und ihren Mitmenschen zu dienen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.