Pressemitteilung

Nach der Pensionierung: Auf nach Tirol!

Für viele Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gibt es keinen Pensionsschock, denn nach dem Austritt aus dem Berufsleben, erwarten sie viele weitere Möglichkeiten um ehrenamtliche Aufgaben zu erfüllen. Als junge Männer gingen Elder Ron Stepan und Elder Steven Glover auf Mission. Ron wurde 1966 in die Österreich Mission und Steven 1968 in nach Süddeutschland berufen. Sie weihten beide zwei Jahre ihres jungen Leben dem Herrn, um das Evangelium Jesu Christi in Österreich und Deutschland zu verkünden. Ron kehrte dann nach Beaver im US-Bundesstaat Utah zurück. Er schloss seine Berufsausbildung ab und arbeitete als Mathematikprofessor. Bald lernte er seine zukünftige Frau LaFawn kennen. Sie heirateten und schenkten sieben Kindern ein wunderschönes Zuhause. Auch Steven kehrte zurück nach Draper in Utah. Er wurde Landschaftsgärtner und heiratete Beverly. Die beiden haben sechs Kinder. Die Jahre vergingen, die Kinder wurden größer und zogen eines nach dem anderen aus ihren Häusern aus, um ihr eigenes Leben zu meistern und selbst Familien zu gründen. Schließlich kam die Pensionierung, für Steven etwas früher, für Ron etwas später. Sie erinnerten sich an die erfahrungsreiche Zeit vor vierzig Jahren in Deutschland und Österreich und beschlossen, sich erneut für eine Mission zu bewerben. Dieses Mal aber wünschten sie sich Ihre Ehefrauen als Partner zur Seite zu haben und erhielten nochmals Gelegenheit im deutschsprachigen Raum zu dienen. Seit April 2010 erfüllten Elder Steven Glover und Sister Beverly Glover Aufgaben in der Kirche Jesu Christi in Innsbruck. Elder Glover war viele Monate Ratgeber in der Leitung der Gemeinde. Bald war es an der Zeit, wieder nach Hause zu gehen, um Kinder, Schwiegerkinder und 23 Enkelkinder in die Arme zu schließen! Und sie wollten ihnen von ihren besonderen geistigen Abenteuern berichten. Der Abschied von Freunden und Mitgliedern der Gemeinde Innsbruck fiel ihnen sichtlich schwer; hatten sie doch viel gemeinsam erlebt. Die jungen Menschen nannten das Ehepaar liebevoll ‚die Glovers‘. Fast zwei Jahre hatten sie der Jugend im Institut, einem Ausbildungszentrum und Treffpunkt für junge Mitglieder und deren Freunden zur Seite gestanden; waren einfach für sie dagewesen. Doch kein Ende ohne einen Neuanfang! Elder Ron Stepan und Sister LaFawn Stepan wurden eben jetzt nach Innsbruck berufen, um die Stelle der Glovers zu ersetzen. Auch sie verzichten darauf, in den nächsten 18 Monaten ihre große Familie mit 25 Enkelkindern in der Nähe zu haben. Auch sie wollen den jungen Menschen in Innsbruck und Umgebung dienen und freuen sich darauf spannende Abenteuer zu erleben. Die Mitglieder der Gemeinde Innsbruck bedanken sich bei beiden Ehepaaren für die großartige Arbeit, die sie geleistet haben und noch leisten werden und wünschen den Glovers eine gesegnete Zeit nach ihrer erfolgreichen Mission und Elder und Sister Stepan ein herzliches Willkommen in Tirol. Elder Stepan wurde bereits als Ratgeber in die Gemeindeleitung berufen und zusammen mit seiner Frau werden sie das Institut in Innsbruck weiterführen. Die Missionare der Kirche werden unabhängig von ihrem Alter Elder bzw. Sister genannt. Weltweit gehen tausende ältere Ehepaare auf Mission und haben dort die unterschiedlichsten Aufgaben zu erfüllen. Das kann humanitärer Dienst in Ländern mit großer Not umfassen, aber auch Aufgaben wie Unterstützung bei Arbeitsvermittlung, Familienberatung und vieles mehr sein. Dabei werden die Talente, beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen der Ehepaare möglichst berücksichtigt. Alle diese Ehepaare freuen sich darüber, auch im späteren Lebensabschnitt gebraucht zu werden und dienen ehrenamtlich in Ihren verantwortungsvollen Aufgaben. Foto von Vassili Daniliants

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.