Pressemitteilung

Mormon Helping Hands – Decken für Waisenkinder in Serbien

Mormon Helping Hands - Decken für Waisenkinder in Serbien

Am Samstag, den 2. Jänner 2010 nähten unter der Leitung von Jette Lersch und Karin Huber 40 Teilnehmer der Silvestertagung für alleinstehende Erwachsene den ganzen Tag fleißig, um 50 Quilts für die Kinder eines Waisenhauses in Sombor, Serbien fertig zu stellen.

Mit 46 fertigen Steppdecken bis zum Abend konnte dieses Ziel nicht ganz erreicht werden und so ist es Eva Kemendics die darüber hinaus während der gesamten Tagung für das leibliche Wohl der rund 130 Teilnehmer gesorgt hat, zu verdanken, dass wirklich für jedes der 50 Kinder eine Decke angefertigt werden konnte. Jedes Exemplar ist ein Einzelstück, mit viel Liebe und Phantasie gestaltet, damit jedes Kind seine persönliche Decke bekommt.

Ein Teilnehmer meinte, er wäre durch die Aktivität auf drei Weisen gewärmt worden: Erstens durch die physische Wärme, zweitens durch die Gespräche, die er während der Arbeit führte und drittens durch den Gedanken an diejenigen, für die er die Decken nähte.

Gleichzeitig wurden unter der Leitung von Dirk Lange 100 Hygienekits mit Handtüchern, Seifen, kämmen, Zahnbürsten und Zahnpasta zusammengestellt. Damit die Kinder auch einen Grund für die Anwendung der beiden letztgenannten Artikel haben, fand auch je eine Tafel Schokolade den Weg in die Packungen.

Eine Woche später machten sich die beiden Tagungsleiterinnen, Jette Lersch und Elizabeta Jevtic auf den Weg nach Serbien, um die ganze Lieferung zuzustellen, nicht ohne alle Beteiligten aufzufordern, für einen reibungslosen Ablauf der Zollformalitäten zu beten. Und die Gebete waren notwendig! Es waren alle Papiere besorgt worden, die nach Rücksprache mit der serbischen Botschaft, dem Zoll und einer Spedition im Zielort notwendig waren, dennoch erwiesen sich die Grenzformalitäten als problematisch.

Die Grenzbeamten waren sehr korrekt und entgegenkommend, aber jede der beiden an der Grenze ansässigen Speditionen weigerte sich aus unterschiedlichen Gründen, die für die Einfuhr notwendigen Frachtpapiere auszustellen. Schwester Jevtic, die selbst vor fast 20 Jahren als Flüchtling aus dem Balkankrieg nach Österreich gekommen ist und daher weiß, was es heißt, hungrig zu sein und zu frieren, wurde nicht müde, mit den Vertretern der beiden Speditionen zu diskutieren, aber ohne Erfolg.

Als Rettung erwies sich ein anwesender Lastwagenfahrer, dem der Disput nicht entgangen war und den Vorschlag machte, noch einmal mit den Zollbeamten zu sprechen. Der zuständige Zollbeamte verschwand mit der Liste und erschien wenig später mit der Amtsstellenleiterin, die folgendes sagte: „Fahren Sie. Wir werden Sie nicht aufhalten. Danke, dass sie das für unsere Kinder tun. Haben Sie eine schöne Zeit mit den Kindern!“

Am nächsten Morgen konnte die ganze Ladung in Sombor zugestellt werden. Beim Ausladen des Fahrzeugs waren die Kinder nicht zu bremsen, warteten aber geduldig bis die Decken verteilt wurden und jedes Kind sich seine Lieblingsdecke aussuchen konnte.

Das Waisenhaus in Sombor hat Raum für 50 Kinder und Jugendliche, die von 28 engagierten Angestellten versorgt werden. Neben Vollwaisen werden dem Heim vom zuständigen Ministerium auch Kinder mit Behinderungen und Kinder von Familien, die zu arm sind, um ihre Kinder zu ernähren, zugewiesen. Aufgrund der wirtschaftlichen Lage sind die Mittel sehr begrenzt und jede Hilfe von außen wird dankbar angenommen.

Die Aktion im Rahmen der Tagung für alleinstehende Erwachsene wurde in Rücksprache mit der Leitung des Waisenhauses geplant, um den aktuell dringendsten Bedarf festzustellen und gezielt helfen zu können. Die Wohlfahrtsmissionare der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Elder und Sister Densley, waren ebenfalls anwesend, um einen dauerhaften lokalen Kontakt mit dem Waisenhaus herzustellen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.