Pressemitteilung

Hilfe für irakische Kinder

RICHMOND, Virginia:

Im Rahmen der NAIN-Konferenz 2007 schlossen sich vor kurzem Mitglieder der Kirche mit Andersgläubigen zur „Operation irakische Kinder“ zusammen. NAIN steht für „North American Interfaith Network“ (nordamerikanisches überkonfessionelles Netzwerk), eine Organisation, in der sich über 65 überkonfessionelle Einrichtungen aus Kanada, den Vereinigten Staaten und Mexiko zusammengeschlossen haben.

Bei dem Treffen am 13. und 14. Juli stellten die Teilnehmer Schulsets zusammen und verpackten sie in Kartons für den Versand, der von FedEx und People-to-People International übernommen wird.

Die „Operation irakische Kinder“ ist ein Programm, mit dem Amerikaner den Kindern im Irak Schulmaterial zukommen lassen können. „Ein Radiergummi, ein Bleistift und ein Heft sind für uns alltägliche, selbstverständliche Gegenstände, aber für ein Kind in einem kriegsgeplagten Gebiet sind das kostbare Geschenke“, erklärt Sandy Willis, Mitglied der örtlichen überkonfessionellen Organisation und Vertreterin der Kirche.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.