Pressemitteilung

Die "Helping Hands" in Slowenien

Die Mitglieder aus allen drei Zweigen in Ljubljana nahmen freudig an einer landesweiten Aufräumaktion in Slowenien teil. Sie zogen sich die gelben Westen der "Helping Hands" über und halfen am 17. April genau wie die Mitglieder aus den Zweigen Maribor und Celje mit, im ganzen Land einen Tag lang aufzuräumen.

Die Vorbereitungen hatten bereits vor Monaten begonnen, als die Organisatoren die örtlichen Behörden und die Öffentlichkeit aufforderten, überall in Slowenien Grundstücke ausfindig zu machen, die man einfach zur Müllhalde gemacht hatte.

Die Kirche bot umfassend Hilfe an. Auch die Vollzeitmissionare und der Missionspräsident David H. Hill waren mit von der Partie. Weil es im Zweig Maribor nicht so viele Mitglieder gibt, schlossen sich diese dem Zeig Celje an.

Die Mitglieder des Zweiges Ljubljana wurden beauftragt, das große Gebiet um den Hügel Rožnik hinter dem Stadtpark Tivoli zu säubern; hier kommen Alt und Jung gern her, um auf den schön angelegten Gehwegen einen Spaziergang durch den Wald zu machen. Einige Jogger und Spaziergänger werfen auf diesen schönen Wegen ab und zu einfach ihre Flaschen, Taschentücher und leeren Dosen weg.

Der Hügel befindet sich in der Nähe des Gemeindehauses von Ljubljana. Ungefähr 35 Mitglieder und Missionare trafen sich im Gemeindehaus, darunter Präsident Hill und der Zweigpräsident Evan T. Haglund mit seiner Familie. Sie zogen sich die gelben Westen über und machten sich auf zum Hügel. Dort bekamen sie von den Organisatoren Handschuhe und Plastiksäcke in verschiedenen Farben, damit der Müll nicht nur eingesammelt sondern auch gleich sortiert werden konnte.

Mitglieder wie Missionare hatten ihren Spaß, und so war bei der gemeinsamen Arbeit oft ein Lachen zu hören. Es kam eine ganze Reihe Säcke mit allem möglichen Müll zusammen, die man dann an einer vereinbarten Stelle ablegte, wo sie später von der Müllabfuhr abgeholt wurden.

Etwa 250.000 Menschen in ganz Slowenien halfen bei diesem Dienstprojekt mit. Am Abend feierten die Organisatoren in drei Städten eine Party. Dabei traten auch bekannte slowenische Musiker auf.

Mitglieder des Zweiges Celje helfen bei großem Dienstprojekt in Slowenien





Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.