Pressemitteilung

Chor erhält einen Grammy

LAS VEGAS, Nevada: Zum zweiten Mal in Folge hat die Sängerin Gladys Knight einen Grammy gewonnen, und zwar diesmal für ein Album, das sie mit den Saints Unified Voices aufgenommen hat -- einem Chor aus über 100 Mitgliedern der Kirche, den sie in ihrer Heimatstadt Las Vegas gegründet hat. Der Grammy, die höchste Auszeichnung der Musikindustrie, wurde ihr am 8. Februar in Los Angeles überreicht. Der Chor wurde damit in der Kategorie "Bestes Gospel-Chor-Album" für seine im Januar 2005 veröffentlichte Debüt-CD "One Voice" ausgezeichnet. Das Album enthält eine Sammlung von religiös inspirierten Stücken in verschiedenen Arrangements. Darunter sind auch einige bei den Mitgliedern der Kirche bekannte Lieder wie "Kommt, Heilge, kommt!" oder "Ich bin ein Kind von Gott". Im Billboard-Magazin befand sich das Album ein Jahr lang unter den Top 40 im Bereich Gospelmusik, nachdem es am 13. Januar 2005 als bestes neues Album gelistet wurde und zwischenzeitlich Rang 9 erreichte. Für Schwester Knight-McDowell, wie sie mit vollständigem Namen heißt, war es der siebte Grammy in ihrer Laufbahn. Im Jahr zuvor teilte sie sich die Ehre mit dem verstorbenen Ray Charles, einem Veteranen der Soul-Musik, für ein Lied, das beide zusammen aufgenommen hatten. Charles wurde die Auszeichnung postum verliehen. Gladys Knight ist schon von klein auf eine Künstlerin und war schon im Alter von acht Jahren im amerikanischen Fernsehen zu sehen. In den 50er, 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts erreichte sie zusammen mit ihrer Band als "Gladys Knight and the Pips" große Popularität, und schließlich wurde sie sowohl im Bereich Rock and Roll wie auch im Bereich Rhythm and Blues in die Hall of Fame aufgenommen. Schwester Knight wurde am 11. August 1997 in Las Vegas getauft, nachdem schon zuvor ihr Sohn Jimmy und ihre Tochter Kenya der Kirche beigetreten waren. Seitdem ist sie mit dem Tabernakelchor und anderen Künstlern schon zweimal anlässlich des Geburtstags von Präsident Gordon B. Hinckley aufgetreten -- das erste Mal, als er 90 wurde, und dann letztes Jahr, als er 95 wurde. Nachdem ihr Pfahlpräsident den Anstoß dazu gegeben hatte, gründete sie 2002 für eine Fireside den ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern bestehenden Chor "Saints Unified Voices". Er wurde rasch bekannt und ist mittlerweile schon bei etlichen Firesides aufgetreten, bei denen Schwester Knight-McDowell und andere Mitglieder ihrer Familie Zeugnis vom wiederhergestellten Evangelium gaben. Am 8. Juni 2003 trat sie mit dem Chor in Tabernakel von Salt Lake City bei einer Veranstaltung auf, die der Genesis-Kreis farbiger Mitglieder der Kirche zum Gedenken daran organisiert hatte, dass 25 Jahre zuvor offenbart wurde, dass alle würdigen Männer das Priestertum tragen dürfen. R. Scott Lloyd Bildunterschrift 1: Der von Gladys Knight, einer erfahrenen Veteranin des Musikgeschäfts, gegründete und geleitete Chor "Saints Unified Voices", der 100 Stimmen zählt, wurde für sein Debüt-Album mit einem Grammy ausgezeichnet. Gladys Knight und der Chor treten oft bei Firesides der Kirche auf, um so die Missionsarbeit zu fördern.

Abdruck des Fotos mit freundlicher Genehmigung der Saints Unified Voices Bildunterschrift 2: Die Aufnahme von Gladys Knight und den "Saints Unified Voices" gewann den Grammy in der Kategorie "Bestes Gospel-Chor-Album".

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.