Pressemitteilung

Apologetiker-Organisation plant erste Konferenz in Deutschland

Ihre erste Konferenz in Deutschland hält die „Foundation for Apologetic Information & Research“ (FAIR) am 28. März 2009 in Frankfurt am Main ab. Als Hauptsprecher wird Scott Gordon, Dozent am kalifornischen Shasta College und internationaler Präsident von FAIR, erwartet.

FAIR ist als eine private Initiative entstanden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, fundiert auf unfaire Kritik an Lehren und Glaubenspraxis der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu antworten. Mitglieder der Organisation recherchieren kirchliche Themen, verfassen apologetische Texte, veranstalten Konferenzen und betreiben unter anderem auch eine deutsche Website (http://deutsch.fairlds.org). FAIR nimmt keine offizielle Funktion innerhalb der Kirche wahr und beansprucht nicht für sich, für die Kirche insgesamt zu sprechen oder diese nach außen hin zu vertreten.

Staatssekretär a.D. Frerich Görts, Sprecher der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, begrüßt das Engagement von FAIR. „Mitglieder der Kirche leben ihren Glauben im Alltag und vertreten ihre Ansichten selbstbewusst. Sie erschrecken nicht vor Kritik, sondern stellen sich dem Dialog“, erklärt der Kirchensprecher. „Initiativen wie FAIR, die darauf ausgerichtet sind, Christen in ihren grundlegenden Überzeugungen zu bestärken, sind ermutigend.“

Details zur geplanten FAIR-Konferenz in Frankfurt am Main werden rechtzeitig auf der deutschen Website der Organisation bekanntgegeben.

Externer Link: Deutsche FAIR-Website

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.