Pressemitteilung

50-Jahr-Feiern in Innsbruck

Die Gemeinde Innsbruck feierte am 19.Oktober 2005 ihr ÖSTERREICHFEST mit dem besonderen Schwerpunkt 50 Jahre Staatliche Anerkennung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage! Zu den Maifeiern in Wien war es nicht allen Mitgliedern möglich gewesen zum Festakt nach Wien zu reisen. So wurde ab 15h ein Tag der Offenen Tür gestaltet. Um 17h fand ein feierlicher Festakt statt. Anschließend wurden die Anwesenden zum festlichen Buffet geladen. Um 19h30 referierte Buchautor Alfred Pietsch anlässlich 60 Jahre Kriegsende.

Die Pfahlpräsidentschaft Salzburg war durch Präsident Heinrich Lerchner vertreten. Aus Wien war der Öffentlichkeitsbeauftragte für Österreich Alfred Pietsch angereist und die Mitglieder der Gemeinde freuten sich besonders weitere Gäste begrüßen zu dürfen. So sprach von den Gästen während des Festaktes Frau Stadträtin Mag. Christine Oppitz-Plörer als Vertreterin der Stadt Innsbruck.

Auch Dr. Peter Schulte, Leiter von Kult & Co in Tirol (Informations- und Beratungsstelle des Landes Tirols zu religiösen und weltanschaulichen Fragen) sprach zum Thema "Bekenntnisse, Vorzüge und Risiken einer multireligiösen Gesellschaft". Auszug aus der Rede von Dr. Schulte:

"Was aus meiner Sicht die Mormonen auszeichnet, ist ihr Bestreben, dem Beispiel von Jesus Christus nachzufolgen und in Nächstenliebe und Toleranz den Mitmenschen zu begegnen. Überall auf der Welt und auch in Österreich werden Hilfsprojekte für Not leidende Menschen durchgeführt. Eine zentrale Rolle stellt die Wertigkeit der Familie dar. Die Kirche lehrt, dass die Grundsätze christlicher Lebensführung am besten innerhalb der Familie veranschaulicht und praktiziert werden. Mir persönlich ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage bzw. sind mir dessen Mitglieder immer mit Offenheit und Wohlwollen begegnet. Auch Veranstaltungen, die ich besucht habe, ob es ein Vortrag über Tibet oder auch der Besuch der genealogischen Forschungsstelle war, immer war die Atmosphäre eine respektvolle und freundschaftliche, ein Ort der Wärme ausstrahlt.

50 Jahre staatliche Anerkennung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Österreich ist ein denkwürdiger Tag und ich freue mich, an diesem feierlichen Ereignis teilnehmen zu dürfen und möchte Ihnen an dieser Stelle meinen herzlichen Glückwunsch aussprechen."

Es wurde ein gelungenes Fest der Freude und der Gemeinsamkeit. Und auch der Vortrag von Alfred Pietsch wurde eine spannende, interessante und bewegende Zeit des Rückblicks in Dankbarkeit für unser freies, demokratisches Land, das heute den Menschen Religionsfreiheit und Schutz gewährt.

So hat auch die Gemeinde Innsbruck mit ihren Mitgliedern durch ein engagiertes Organisationsteam unter Leitung von Bruder Gerhard Egger das Gedankenjahr 2005 im besonderen gefeiert und im Geiste Christi dem Herrn für dieses schöne Land gedankt.

Alfred & Elisabeth Pietsch
Öffentlichkeitsarbeit für Österreich
Oktober 2005

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.