Pressemitteilung

100 Jahre Schwedische Mission gefeiert

STOCKHOLM — 1905 war ein wichtiges Jahr in der Geschichte Nordeuropas, doch für die Kirche war es noch bedeutsamer, denn am 15. Juni 1905 wurde die Schwedische Mission gegründet. Die neu gegründete Mission umfasste Schwe-den, Finnland, Russland sowie Norddeutschland. Petter Matson aus Mount Pleasant in Utah war der Missionspräsident.Hundert Jahre später sprach Präsident Thomas S. Monson, Erster Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, zu über 100 Missionaren aus der Schweden-Mission Stockholm in genau dem Gebäude mitten in Stockholm, in dem die Schwedische Mission gegründet worden war. Bei den Mitgliedern ist es allgemein unter seiner Adresse bekannt: Svartensgatan 3. Präsident Monson wurde von Elder L. Tom Perry vom Kollegium der Zwölf Apostel und dessen Frau, Barbara, sowie von fünf ehemaligen Missionspräsidenten -- Max Kimball, Bo Wennerlund, Arne Hedberg, Keith Ritchie und Gary Baugh -- und deren Frauen begleitet.Präsident Monsons Großvater und auch die Eltern seiner Frau, Frances, stammen aus Schweden. Deshalb liegt dem Ehepaar Monson dieses Land ganz besonders am Herzen. Viele der ersten Mitglieder der Kirche kamen ja auch aus Skandinavien. Ein Bericht über die Jahre 1850 bis 1910 zeigt auf, dass sich bis zum Ende des Jahres 1904 16.782 Schweden der Kirche angeschlossen hatten, davon waren 7.390 nach Amerika ausgewandert. Bei einer Umfrage anlässlich des 100. Jahrestags der Verkündigung des Evangeliums in Skandinavien im Jahr 1950 kam heraus, dass mindestens 45 Prozent der Mitglieder ausschließlich oder zumindest zum Teil skandinavische Vorfahren hatten.Das Evangelium gelangte erstmalig nach Schweden, als Elder John Eric Forsgren 1850 in die Stadt Gavle kam. Nachdem Elder Forsgren in Schweden angekom-men war, setzte er sich mit seinem Bruder in Verbindung und stellte fest, dass dieser an Tuberkulose litt. Nachdem Peter Forsgren auf wundersame Weise mit Hilfe des Priestertums geheilt worden war, ließ er sich am 23. Juli 1850 von seinem Bruder John taufen und war somit der erste Bekehrte in Skandinavien. Bald darauf taufte John auch seine Schwester Erika und zwei weitere Personen, doch kurze Zeit später wurde er festgenommen, weil die Lehren, die er verkün-dete, als gesetzwidrig galten, und nach Amerika ausgewiesen. Doch noch ehe die Behörden eine Schiffspassage für ihn buchen konnten, unterwies er eine Gruppe Auswanderer, die nach Amerika wollten, und taufte 17 von ihnen.Es sollte beinahe drei Jahre dauern, ehe wieder Missionare nach Schweden gesandt wurden. Sie waren selbst Schweden und kamen im Frühjahr 1853 von Kopenhagen her über den Öresund nach Skåne (Schonen), wo sie in den Ort-schaften Skonaback, Malmö, Lomma und Lund zu missionieren begannen. Die Kirche wächst auch weiterhin in Schweden. Es gibt dort 9.000 Mitglieder -- angesichts der Einwohnerzahl von etwa neun Millionen hat Schweden mit die größte Konzentration von Mitgliedern in Nord- und Mitteleuropa. Es gibt dort vier Pfähle, zwei Distrikte sowie den im Juli 1985 geweihten Tempel in Stockholm. Caption 1 Im historischen Versammlungsgebäude Svartensgatan 3, wo vor 100 Jahren die Schwedische Mission gegründet wurde, kommen heutige Missionare zusammen, um das Jubiläum zu begehen. Das Gebäude, das viele Jahre lang als Gemeindehaus gedient hat, wurde inzwischen verkauft.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.