Verfügbare VersionenFenster schließen
« Weltweite Presseseite
Fenster schließen
Pressemitteilung —  14. Dezember 2012

Herzliche Weihnachtsgrüße

Wien — 

Im Namen des Österreichischen Kirchenvorstandes der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage grüße ich Sie herzlich und wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine besinnliche Adventzeit und ein schönes Weihnachtsfest!

Wo immer Sie gerade sein mögen und in welcher Situation Sie auch leben, welchem Glauben Sie angehören oder auch wenn Sie an keinen Gott glauben können - ich erbitte den Segen des Herrn für Sie. Mögen Sie während dieser Weihnachtszeit ein wenig Geborgenheit und Frieden finden.

Die Botschaft der Engel an die Hirten auf dem Felde in jener denkwürdigen Nacht vor mehr als 2000 Jahren war:

Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll:

Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr.

Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt.

Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach:

Verherrlicht ist Gott in der Höhe und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade.

(Lukas 2:10-14)

Wenn man die Geschichte dieser Welt seit jenem außergewöhnlichen Ereignis betrachtet kann man sich fragen, ob vielleicht aus irgendeinem Grund Gott nicht in der Lage sei oder den Wunsch habe, den verheißenen Frieden zu bringen.

Es ist aber meine tiefste Überzeugung, dass die Lehren Jesu Christi jedem Menschen der ihnen Beachtung schenkt und bestrebt ist, dem Beispiel Jesu nachzufolgen, tiefen inneren Frieden und große Freude bereiten können.

Die Botschaft Jesu war die der Liebe zu Gott und zu allen Menschen. Und sie war die frohe Nachricht, dass Gott seine Kinder liebt – so sehr, dass er uns einen Heiland geschickt hat.

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.

(Johannes 3:16)

Ich wünsche Ihnen, dass Sie in der Weihnachtszeit, die für viele von uns mit zahlreichen Terminen und Verpflichtungen verbunden ist, auch ein bisschen Ruhe finden, um innezuhalten und sich ein wenig auf den zu besinnen, dessen Geburt wir zu dieser Jahreszeit gedenken. 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen Frieden verspüren und in Ihrem Herzen bewahren können, den die Engel verheißen haben und dass Sie die Gewissheit haben mögen, dass Gott, unser ewiger Vater, Sie liebt.

In diesem Sinne:

FROHE WEIHNACHTEN IHNEN UND IHREN LIEBEN!

Präsident Helmut Wondra

Wien, im Dezember 2012

Hinweis an Journalisten: Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Styleguide gehen.

Verwandte Themen

Präsident Helmut Wondra

Präsident Helmut Wondra

Kurzbiografie des österreichischen Kirchenvorstandspräsidenten Helmut Wondra.

Mehr »
Weitere Themen ►